Lesego

Lesegos Behinderung ist erst auf den zweiten Blick sichtbar. Wegen ihr musste er schon im 7. Schuljahr die Schule abbrechen. Für ihn war der Zugang zu sozialer Betreuung und zu psychotherapeutischer Beratung besonders wichtig. Durch Spenden für unser Life-Journey-Programm hat Lesego nun wöchentliche psychotherapeutische Sitzungen, die ihm sehr guttun und sein typisches, strahlendes Lachen wieder erweckt haben. Der 24-Jährige arbeitet nun regelmäßig auf der Gemüsefarm in Soweto und hat sich dort dank seiner offenen und freundlichen Art zu einem der besten Gemüseverkäufer entwickelt. Er zeigt liebevolle Fürsorge für die Pflanzen und Tiere und motiviert durch seine positive Persönlichkeit jeden Tag seine Kollegen.  

Das Gefühl, wertvoll zu sein und gebraucht zu werden, hat Lesego zu einem echten Leistungsträger gemacht, der hart arbeitet und dabei stets gut gelaunt ist. Dass er positiv in die Zukunft schaut, ist vor allem der engmaschigen psychologischen Betreuung zu verdanken, die gerade wegen der Pandemie schwer zu organisieren war und die wir weiterhin begleiten und unterstützen werden. Seine „Lebensreise“ beginnt erst – wir sind gespannt, wie es weitergeht.