Thandeka

Wir lernten Thandeka in einem kleinen Dorf in der Region Macubani kennen, als sie 28 Jahre alt war. Sie saß ohne Rollstuhl und Hilfsmittel auf dem Boden im Haus ihrer Mutter. Sie musste sich kriechend fortbewegen und sprach kaum ein Wort. Hinzu kamen bittere Armut, kein Strom und kaum Integration in das Leben der Dorfgemeinschaft. 

Heute ist Thandeka eine selbstbewusste und selbstständige junge Frau, die viel lacht und mitten im Leben steht. Sie kann mit ihrem Spezialrollstuhl über eine neue Rampe ohne fremde Hilfe das Haus verlassen und arbeitet an drei Tagen die Woche auf unserer Gemüsefarm in Macubeni. Die Regierung hat auf unser Wirken hin eine Toilette außerhalb des Hauses (in 30 m Entfernung) gebaut, ihr eine Behindertenrente zugeteilt und die Stromversorgung für das Haus veranlasst. 

Seit Kurzem fährt Thandeka sogar einen neuen E-Rollstuhl mit Anhänger. Ihr Plan: Sie möchte ihr eigenes kleines Geschäft gründen und die frischen Produkte der Gemüsefarm in den Dörfern der Umgebung verkaufen. Eine Erfolgsgeschichte und „Lebensreise“, die Thandekas Leben nachhaltig verändert und verbessert hat …